Aus für die Unstrut-Flotte am Naumburger Blütengrund

Gesten, am 25.01.2016 bekam ich einen Anruf von meinem Schulfreund und ehemaligen Naumburger aus Münster, Westfalen.

Seine Frage: "Was ist denn am Blütengrund in Naumburg los, ich habe im Fernsehen erfahren dass der "Schmidt" seinen Standort räumen muß, was wird mit den Schiffen und was mit dem Lokal,  ist das war"?

Ich nahm mir das Naumburger Tageblatt vom 19.01.2017 in die Hände und berichtete Ihm davon.

Nach 25 Jahren wurde der Pachtvertrag der Saale-Unstrut Schifffahrtsgesellschaft nicht verlängert.

Das bedeutet das Aus für den Fährbetrieb und die berühmten "Unstrut Nixe" und die "Fröhliche Dörte" der Saale-Unstrut Schifffahrtsgesellschaft.

keine Fähre, keine Schiffe, kein Lokal

 

16.01.2018

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr platzte am Blütengrund die Bombe. „Aus für den Fährmann. Abgelaufener Pachtvertrag wird nicht verlängert“, titelte unsere Zeitung. Was folgte, war eine Welle der Empörung. Dutzende Leserbriefe gingen ein, die das Ende von Schifffahrt und Fährbetrieb bedauerten. Immerhin konnte die Stadtverwaltung den Bad Kösener Unternehmer Manfred Berro gewinnen, das Fährgeschäft weiterzuführen. Rund 38 000 Fährgäste wurden von Berro und seinen Mitarbeitern von April bis Ende Oktober über den Fluss gebracht. – Quelle: https://www.naumburger-tageblatt.de/29491554 ©2018

Neu Preise für die Überfahrt

Die Stadt Naumburg möchte durch eine Gebührenerhöhung vermeiden, dass sie mit der Fähre am Blütengrund erneut ein Minus einfährt. Der Verlust hatte sich im Jahr 2017 ergeben. Bis dahin wurde die Fähre von Manfred Schmidt betrieben, der dafür der Stadt sogar Pachteinnahmen beschert hatte. – Quelle: https://www.naumburger-tageblatt.de/29689124 ©2018

Es ist geplant für eine Person 1,50€ (1€), Fahrrad 1,50€ (0,50€)

Mit prominenten Gesprächspartnern und Naumburgern zeichnete der MDR eine Sendung auf.

Manfred Schmidt muß nach 25 Jahren das Grundstück verlassen und räumen.

Viele Touristen und Naumburger hat er über den Fluß befördert.

Als Reiseveranstalter hat er mit seinen Schiffen "Unstrut-Nixe" und die "Dörte" Veranstaltungen organisier und Schifffahrt betrieben auf der Unstrut und auch auf der Saale.

In den vielen Jahren hat es seit 2009 immer wieder Ärger mit der Stadt oder aus Sicht des Rathauses gab es Ärger mit Herrn Schmidt.

Jetzt ist alles vorbei zum Schaden der vielen Urlaubern in unserer Region, zum Schaden der vielen Radler die hier Station machten und zum Schaden der ganzen Region.

 

Nachdem alles geräumt ist, ist alles wirklich vorbei?

                                                Nach Aussage der Stadt soll zum Saison-Beginn die Fähre wieder übersetzen.   Wozu?

Druckversion Druckversion | Sitemap
Webdesign by Jörg-Holger Hoffrichter Copyright 2016