Taubenmärkte in Naumburg für 2017 abgesagt

Obwohl die Naumburger Taubenmärkte seit 1868 bekannt und mit Züchtern aus ganz Europa bestens besucht sind, haben sie 2017 keine Chance, sie werden aufgrund der in Deutschland grassierenden Geflügelpest abgesagt.

Naumburger Taubenmarkt

Etwa 300 bis 400 Züchter zeigen auf den Taubenmärkten verschiedene Schönheiten der Taubenzucht. Zum traditionellen Taubenmarkt in Naumburg (Sachsen-Anhalt, Burgenlandkreis) werden an den vier Samstagen Züchter aus ganz Deutschland und aus dem Ausland erwartet. Auf dem Platz vor dem Rathaus werden gefiederte Schönheiten zum Verkauf und Tausch angeboten. Dazu gehören Mövchen, Strasser, Diamanttäubchen und natürlich auch Brieftauben. In der Domstadt gibt es Taubenmärkte bereits seit dem Jahr 1868. Immer zwei im Januar und im Februar. Wir haben hier bei uns in Naumburg Deutschlands größten reinen Taubenmarkt unter freiem Himmel. Weder Wetterunbilden noch die Vogelgrippe konnten bislang den Märkten schaden. Die robusten Tauben sind zum Glück resistent gegen die gefährliche Seuche. Das Interesse an der Zucht der Tiere nimmt erfreulicherweise zu. Der Naumburger Markt beginnt um 6.00 Uhr und dauert bis zum Mittag. Nach Angaben des Verbandes Deutscher Rassentaubenzüchter (VDT) gibt es bundesweit derzeit rund 25 000 aktive Züchter. Die etwa 300 verschiedenen Taubenarten entstanden durch Kreuzungen. Ihren Ursprung haben aber laut Verband alle Arten in der Felsentaube.

Naumburger Taubenmarkt am Samstag 2010 Schneechaos durch Tief "Daisy"

Druckversion Druckversion | Sitemap
Webdesign by Jörg-Holger Hoffrichter Copyright 2016